Logo Historische Gesellschaft
Reisen
 
 
 
Ein reichhaltiges Exkursionsprogramm bietet die Historische Gesellschaft ihren Mitgliedern: Tagesfahrten führen zu Besichtigungen und Ausstellungen. Auf Wochenendreisen und mehrtägigen Studienreisen werden historisch interessante Ziele im In- und Ausland besucht. Alle Fahrten und Reisen finden unter fachkundiger Leitung und mit Sonderführungen am Zielort statt.
Organisiert werden die Reisen von uns selber bzw. dem Reiseanbieter
»ARS VIVENDI – Kulturreisen«, dessen  [Allgemeine Reisebedingungen] >> Sie hier einsehen können.
Anmelden können Sie sich mit diesem  [Anmeldeformular] >>. Dieses bitte ausfüllen und unterschrieben an die Geschäftsstelle schicken.
Bitte beachten Sie:

Einzahlung für die Fahrten nur auf unser Fahrtenkonto:
Bankhaus Neelmeyer
IBAN:DE27 2902 0000 0000 0085 40
BIC: NEELDE22XXX


Unser Programm 2017
Detmold und Ostwestfalen-Lippe
Tagesfahrt
Samstag, 6. Mai 2017
Leitung: Prof. Dr. Konrad Elmshäuser, Uwe Bölts

Die fürstliche Residenzstadt Detmold war vom 15. bis zum frühen 20. Jahrhundert Residenz der Fürsten zur Lippe und beherbergt ein Residenzschloss mit Parks und Gärten sowie Museen, Landesbibliothek, Landestheater und Staatsarchiv. In der historischen Altstadt ist neben Profanbauten und Kirchen mit dem Friedrichstaler Kanal auch eine technische Sehenswürdigkeit zu finden. Wir besichtigen bei unserer ersten Tagesfahrt 2017 neben der Altstadt das zur Weserrenaissance zählende Residenzschloss. Im ehemaligen fürstlichen Tiergarten besuchen wir das Westfälische Freilichtmuseum – eines der größten seiner Art in Europa – und zum Abschluss das nahe gelegene Hermannsdenkmal von 1875.
Abfahrt: 7.00 Uhr ab Oldenburg ZOB, 8.00 ab Bremen ZOB
Leistungen:
""  Fahrt im modernen ****-Reisebus ab/an HB/OL
"" wissenschaftliche Reiseleitung
"" Eintritte und Führungen
""  Preis: 50,- € pro Person



Rom und Latium im Frühling –Schlösser, Gärten und Tempelruinen in der Sehnsuchtslandschaft der Deutschen Romantik
Mehrtagesfahrt
8tägige Flugreise von Samstag, 22. April bis Samstag, 29. April 2017
Leitung: Jörg Schaden und Uwe Bölts

Sie schmückten einst Wohn- und Gartenzimmer von Adelsschlössern, bürgerlichen Stadtvillen und hängen noch heute in jeder größeren deutschen Gemäldegalerie in reicher Auswahl: „Tempelruine vor Sabiner Bergen“, „Wasserfälle von Tivoli“, „Blick auf die Via Appia“ oder „Herdenzug in römischer Campagna“. Ludwig Richter und andere Maler der Romantik schwärmten von der ‚überwältigenden Schönheit‘ der Latinischen Landschaften. „Heute stellt die Umgebung Roms einen weißen Fleck auf der europäischen Reiselandkarte dar“, so weiß der DuMont Kunstreiseführer zu berichten. Politisch war das Latium bis zur italienischen Staatsbildung als das Territorium des Kirchenstaates unabhängig und wurde vom Mittelalter bis in den Barock vor allem von der Kurie und den Päpsten mit Schlössern und Parks ‚möbliert‘, die kunsthistorisch zu den Höhepunkten der jeweiligen Kunstepoche zählen. Aber die Kaiser und reichen Bürger des antiken Roms bauten sich hier ihre Paläste und im nördlichen Latium haben sich viele Zeugnisse der Etruskischen Kultur erhalten. Diese Landschaften wollen wir im Frühlingsblühen entdecken. In Fortsetzung unserer Reise von 2013, wollen wir zuvor an drei Tagen wichtige Bau- und Kunstwerke in Rom ausführlich und mit Muße erkunden. Von dort fahren wir über Frascati und die Albaner Berge nach Tivoli (diesmal hoffentlich bei Sonnenschein) und Palestrina nach Civita Castellana, Viterbo und weiter an den Lago di Bolsena. Über Tarquinia geht es an der Küste zurück nach Rom. Vor Ort wird uns Jörg Schaden begleiten, der Kunstgeschichte und Archäologie studiert hat und seit über 20 Jahren als Stadtführer in Rom lebt und arbeitet. Er wird das Programm wesentlich bestimmen, kann aber auch auf unsere Wünsche eingehen. Ziel soll es sein, die Kunstwerke eingehend in ihrem historischen Kontext zu betrachten, was meist auf Kurzreisen nicht möglich ist. Anmeldeformular hier  [Rom] >>

Leistungen:
"" Flug Bremen - Rom (über Frankfurt) mit Lufthansa (Economy Class)
""  - 7 Übernachtungen mit Frühstück in ***/****Hotels (3x Rom, 2x Frascati, 2x Bolsena)
"" 5 Abendessen (1x in Rom in besonderem Restaurant, 4x Halbpension)
""  Bus vor Ort im Latium, in Rom öffentlicher Nahverkehr zu den Programmpunkten
""  Audiosystem vor Ort, wissenschaftliche Reiseleitung, Programmänderungen vorbehalten
"" Eintritte sind nicht im Reisepreis enthalten. Rentner erhalten meist Ermäßigung.
"" maximale Teilnehmerzahl: 30 Personen
Anmeldeschluss: 17. Februar 2017.
Der Reisepreis beträgt €1.678,- p. P. im DZ; Einzelzimmerzuschlag € 328 ; Zimmer zur Gartenseite Zuschlag 45 €

Das Herz Frankens – von Würzburg nach Bamberg mit Konzert Mozartfest Würzburg
Mehrtagesfahrt
8tägige Studienreise mit dem Bus von Samstag, 1. Juli bis Samstag, 8. Juli 2017
Leitung: Prof. Dr. Franklin Kopitzsch, Uwe Bölts

Franken zählt zu den klassischen Kulturlandschaften in Deutschland. Diesem über Jahrhunderte von der weltlichen Herrschaft der Markgrafen geprägten Landesteil folgen in diesem Jahr die von den Bischöfen von Würzburg und Bamberg beherrschten Gebiete – das Herz Frankens. Wenn der Spruch gilt ‚Unterm Krummstab ist gut leben‘, dann besonders für diesen Teil Frankens. Davon zeugt ein außerordentlicher Kunstreichtum. Tillmann Riemenschneider und Balthasar Neumann hatten hier ihre Hauptwirkungsgebiete. Wir beginnen unsere Reise in Würzburg, wo wir neben der Residenz auch das Mainfränkische Museum mit der größten Sammlung von Werken Riemenschneiders besichtigen, neben dem Dom auch die hochgotische Marienkapelle und neben Neumanns Käppele auch die eindrucksvolle Kirche St. Burkhart. Wir machen eine Mainschifffahrt nach Veitshöchheim und erleben im Rahmen des Mozartfestes zwei Konzerte. Mainaufwärts geht es über Randersacker und Ochsenfurt nach Dettelbach, wo uns neben der Wallfahrtskirche auch die neue Ausstattung der Stadtkirche beeindruckt. Auf Volkach wandern wir durch Weinberge und in Gaibach begegnen wir den Schönborns. Über das Zisterzienserkloster Ebrach gelangen wir nach Bamberg, dem wir uns ausführlich widmen wollen. Von hieraus machen wir auch einen Ausflug nach Banz und Pommersfelden. Nach Norden gewandt besuchen wir die Veste Coburg mit ihrer großen Kunstsammlung. In Würzburg und Bamberg wohnen wir zentral in der Altstadt, in Wiesenbronn auf einem Weingut. Unsere Einblicke in Frankens Geschichte und Kunst werden durch kleine Wanderungen, kulinarische Essen und Weinproben bereichert.
Weitere Informationen hier  [Franken] >>

Leistungen:

"" Fahrt mit **** Reisebus ab/an Bremen/Oldenburg
"" 7 Übernachtungen (2x Würzburg, 2x Wiesenbronn, 2x Bamberg, 1x Coburg) mit Halbpension
"" 2 Konzertkarten im Rahmen des Mozartfestes in Würzburg (Nachtmusik im Hofgarten, Matinee im Fürstensaal der Residenz
"" Audiosystem vor Ort
"" wissenschaftliche Reiseleitung
"" Programmänderungen vorbehalten
"" Eintritte und fremde Führungen sind nicht im Reisepreis enthalten.
"" Mindestteilnehmerzahl: 20, Höchstteilnehmerzahl: 30
Der Reisepreis beträgt im DZ pro Person € 1.396,-; Einzelzimmerzuschlag € 195,-.

 Anmeldschluss:15. April 2017 (Konzertkarten müssen bis zum 6. Januar 2017 bestellt sein)

Reiseveranstalter: ARS VIVENDI – Kulturreisen.